STK Heilpädagogik
 
 

Leitlinien fĂŒr die heilpĂ€dagogische Ausbildung

Bei der Gestaltung ihres Lebens in Autonomie und sozialer Teilhabe bei der Entwicklung dafĂŒr erforderlicher FĂ€higkeiten und Fertigkeiten und zum Umgang mit ihren Grenzen sind Menschen angewiesen auf Mitmenschen, die sie aus ihrer Haltung heraus und mit ihren Kompetenzen in der Begegnung mit der Welt und beim Hineinwachsen in die sozialen Netzwerke begleiten, unterstĂŒtzen und fördern.
Dieser Grundsatz gilt unabhÀngig vom Grad und von der Art der Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten.

     
Menschen mit einem speziellen Erziehungs- und Bildungsbedarf sind darĂŒber hinaus angewiesen auf Mitmenschen,

  • die sich aus ihrer ProfessionalitĂ€t heraus solidarisch engagieren fĂŒr die Achtung der WĂŒrde aller Menschen;
  • die um die Bedeutung erschwerender individueller und sozialer Lebensbedingungen ebenso wissen wie um die Wirksamkeit von helfenden und heilenden Beziehungen und Handlungskonzepten;
  • die vertraut sind mit speziellen Methoden und Konzepten heilpĂ€dagogischen Handelns zur HinfĂŒhrung und UnterstĂŒtzung einer individuell möglichen AlltagsbewĂ€ltigung und Lebenszufriedenheit;
  • die ihren Auftrag in der StĂ€rkung von Kompetenzen und in der Begleitung bei subjektiv wahrgenommenen Grenzen sehen;

       

Die Ausbildung zur HeilpĂ€dagogin weiß sich diesem Auftrag verpflichtet.

 

             Ravensburger Musikfest fĂŒr Menschen unabhĂ€ngig von Behinderungen

 
 
© 2008 STK